2.19. Das System der Ableitung der Auspuffgase

Das System der Ableitung der Auspuffgase des Benzinmotors

1. Der Träger
2. Der Pfropfen
3. Die Bolzen (М6 – 10 N·m, М8 – 25 N·m, М10 – 40 N·m)
4. Der Hörer der Abmessung MIT
5. Die Vereinigung, 30 N·m
6. Die Verlegung
7. Der Auspuffkollektor
8. Der Träger – zwischen dem Einlasskollektor und dem Auspuffkollektor
9. Das Vorderausblaserohr
10. Naweska
11. Klemm- das Kummet – so otrichtowat das System der Ableitung der durchgearbeiteten Gase, in der Klemmhülse, in der längslaeufigen Richtung, damit die Umfänge 14, 15 und 16 ertragen waren
12. Der Sperrring – die Erfüllung zu beachten
13. Der mittlere Dämpfer
14. Der Umfang "und" = 45–55 mm
15. Der Umfang "b" = 1–2 mm
16. Der Umfang "mit" = 25–35 mm
17. Der Abschlußdämpfer
18. Der Katalysator
19. Die ljambda-Sonde, 50 N·m – mit dem Schmieren G5 nur das Schnitzwerk einzuschmieren. G5 soll in schlizewuju das Gebiet des Körpers der Sonde nicht geraten
20. Der teplowosduschnyj Schild

Beim Benzinmotor besteht das System der Ableitung der Auspuffgase aus den folgenden Teilen: des Auspuffkollektors, des Vorderausblaserohres, des Katalysators, des mittleren Dämpfers und des Abschlußdämpfers. Der Dieselmotor hat außer des Auspuffkollektors und des Vorderausblaserohres, den zusätzlichen Dämpfer und den mittleren Dämpfer. Geforderter für die Regulierung des Katalysators die ljambda-Sonde (ist nur der Benzinmotor) ins Vorderrohr unweit des Anschlussflansches eingeschraubt. Auf den Zeichnungen sind die Systeme der Ableitung der durcharbeitenden Gase der 4-Zylinder-Motoren vorgeführt. Sie entsprechen den Systemen der 5-Zylinder-Motoren vollständig.

Das System der Ableitung der Auspuffgase des Dieselmotors

1. Die Muttern (М6 = 5 N·m, М8 = 25 N·m, М10 = 40 N·m)
2. Die Verlegung
3. Der Auspuffkollektor
4. Der Kontaktring – nur bei der Beschädigung oder der Dekompression zu ersetzen. Vom Schraubenzieher herauszunehmen
5. Die spannkräftige Platte
6. Das Vorderausblaserohr
7. Klemm- das Kummet – den System der Ableitung der durcharbeitenden Gase so otrichtowat in den Klemmhülsen in der längslaeufigen Richtung, damit die Umfänge 15 und 16 ertragen wurden
8. Der zusätzliche Dämpfer
9. Die Aufhängung
10. Die Halterung
11. Der Sperrring
12. Der mittlere Dämpfer
13. Das Ablaufrohr
14. Die Wärmeschutzumzäunung
15. Der Umfang "und" = 50±5 mm
16. Der Umfang "b" = 30±5

1,9 l der Dieselmotor mit der Turboaufladung (50 Kilowatt / die 68 l. Mit.) ist zusätzlich mit dem Katalysator zwischen dem Vorderausblaserohr sowohl dem zusätzlichen Dämpfer als auch der Rückabgabe des durcharbeitenden Gases ausgestattet. Die Rückabgabe des durcharbeitenden Gases verwirklicht sich durch den am Anschlussrohr befestigten Auspuffkollektor, der den Teil der Auspuffgase durch das vom Vakuum verwaltete Ventil der Rückabgabe der durcharbeitenden Gase, in den Einlasskollektor abführt.

Die Regulierung der Rückabgabe der durcharbeitenden Gase verwirklicht sich vom Zweifahrventil, das, vom Gerät der Verwaltung der Technik der Spannung seinerseits zurechtkommt.

Beim kalten Motor (es ist 50 ° niedriger) ist die Rückabgabe der durchgearbeiteten Gase geschlossen.

Der Sensor der Macht der gleichmäßigen Bewegung auf TNWD, bestimmt, dass das Auspuffgas zurück gereicht werden soll, wenn der Motor auf der Macht der gleichmäßigen Bewegung (der Teilmacht) arbeitet.

Bei den Wendungen von 1200 U/min wird die Rückabgabe der durcharbeitenden Gase mit 2 Sekunde unterbrochen, und mit 2900 wird U/min geschlossen.

Der Korrektursensor der Höhe über dem Meeresspiegel schaltet die Rückabgabe in der Höhe ungefähr 100 m aus

Alle Bestandteile auspuff- die Systeme sind miteinander zusammengeschraubt oder sind von den spannkräftigen Platten verbunden und können getrennt ersetzt werden. Die Selbstklemmmuttern und die Verlegungen nach der Abnahme werden ersetzt. Die Gummidämpfer werden auf die Porosität und die Beschädigungen falls notwendig geprüft werden ersetzt. Es wird der Zustand der Sperrringe geprüft, beschädigt werden ersetzt.

Bei der Anlage des neuen Systems der Ableitung der durcharbeitenden Gase ist es empfehlenswert, auch alle Befestigungsteile zu ersetzen.